Innovative Thermisch-Optische-Verfahren

Der coatmaster Flex misst ohne gefährliche Strahlungsquellen, wie z.B. Laser- oder Röntgenstrahlen und basiert auf dem Prinzip der thermischen Schichtprüfung. Als Anregungsquelle wird eine Blitzlampe zur Erwärmung der Beschichtung verwendet. Nach kurzer impulsartiger Erwärmung der Beschichtung um wenige Grad Celsius, erfolgt die Abkühlung und Wärmeleitung in tiefere Bereiche der Beschichtung und in den Trägerwerkstoff. Die detektierte Wärmestrahlung wird mit einem Infrarotsensor berührungslos erfasst, umgewandelt und digitalisiert. Durch die Kalibrierung der Beschichtung und des Trägerwerkstoffs, kann der coatmaster Flex mit diesem Messprinzip eine berührungslose Bestimmung der Schichtdicke durchführen (Reinke & Bariska, 2010, S. 10-13).

Vorteile auf einen Blick

  • Auch für Nasslacke vor dem Trocknen und Pulverlacke vor dem Einbrennen
  • Abstands- und winkelunabhängiges Messen
  • Auf allen Farben (inkl. Weiss)
  • Bis zu 30% Einsparungen von Beschichtungsmaterial und Ausschuss
  • Rasche und sichere Kontrolle von Beschichtungsprozessen
  • Auch auf sehr schnell bewegten Teilen
  • Echtzeit Datenzugriff per ERP und Browser
  • Extrem präzise Schichtdickenmessung auch auf rauen (z. B. sandgestrahlten) Oberflächen.

⇒Somit kann eine optimale Qualitätskontrolle gewährleistet und deutliche Kosteneinsparungen realisiert werden.

Anwendungen

Das (Inline) Gerät findet besonders bei der Qualitätskontrolle in der laufenden Produktion von qualitativ hochwertiger Produkte aus der Automobil,- und Möbelindustrie wie z. B. Lagerschalen, Kolben und Schwingungsdämpfern seine Anwendung. Es können sowohl Nass- und Pulverbeschichtungen, als auch Trockenbeschichtungen mit dem CoatMaster gemessen werden. Für Pulveranwendungen ist das coatmaster Flex bereits vorkalibriert und man muss nur noch zwischen zwei anwählbaren Stufen (hell/dunkel) auswählen. Bei Nasslackanwendungen ist eine einfache Kalibrierung durchzuführen (je Farbe, bzw. je Farbgruppe). Der Einsatz des Systems führt in vielen Industriezweigen zur nachhaltigen Verbesserung der Produktqualität (Fraunhofer-Gesellschaft, 2017).

Das Gerät ist mit einem Router und einer SIM Karte ausgestattet. Die Messungen werden vor Ort durchgeführt und für die Berechnung der Schichtdicke zu einem zentralen Rechner in Deutschland via Mobilfunknetz versendet. Alle andere Daten wie gebildete Messblöcke und dazugehörige Statistikwerte können jederzeit von dem zentralen Rechner abgerufen werden.

Schichtdickenmessgerät für berührungslose Messungen
Linse des Schichtdickenmessgerätes coatmaster Flex
Schichtdickenmessgerät CoatMaster misst berührungslos auf Felgen
Schichtdickenmessung an schwer zugänglichen Stellen

Technische Daten

Messbereich
Nasslacke vor dem Trocknen
Pulverlacke vor dem Einbrennen
Eingebrannte Lacke

1 bis 400 µm
1 bis 400 µm
1 bis 1.000 µm
Messpunktmarkierung Kreis mit 8 Punkten
Messabstand* 2 bis 15 cm
Messdauer 0.1 s
Messung auf schwankenden Teilen ja
Relative Standardabweichung** 1%
Winkeltoleranz* ± 70°

  * abhängig von Beschichtung und Substratmaterial
** 60 μm Pulverbeschichtung vor dem Einbrennen
    (alle Farben inkl. Weiss) auf Aluminium, 5 cm Abstand

Seite mit Übersicht zum Thema Schichtdickenmessgeräte und deren Funktionsweisen.